Reload 2000

2000


Das ursprüngliche Ausstellungskonzept von RELOAD wurde überarbeitet und gestrafft: die raumbezogene Skulptur von Stefan Wieland besteht aus den Buchstaben “F U C K !”, die auf Rollen einzeln bewegt werden können und, wie schon bei früheren RELOAD Ausstellungen, als Benutzeroberfläche für Spieler und Computer dienen. Die Teile können zusammengeschoben werden und bilden dann das Wort “LOST”. Diese Buchstabenobjekte finden sich als bewegliche, virtuelle Architektur in dem Quake 3-level, der von Tom Ehninger, Holger Friese, Christine Meierhofer und NoRoomGallery gemeinsam konzipiert und umgesetzt wurde.

Video on YouTube

Exhibition / Ausstellung: ,